Amazon Awards: Fokus auf das “Amazon’s Choice”-Abzeichen

Das Amazon’s Choice Abzeichen, die ultimative Belohnung für Verkäufer

Die Amazon’s Choice-Plakette ist wahrscheinlich die bekannteste und begehrteste Auszeichnung von Amazon. Wie das Best Seller-Badge erscheint das Amazon’s Choice-Badge als dunkelblaues Symbol in den Suchergebnissen für bestimmte Produkte in einer bestimmten Kategorie. Produkte, die mit dem Amazon’s Choice Badge ausgezeichnet wurden, erhalten in der Regel mindestens doppelt so viel Traffic wie Produkte, die nicht ausgezeichnet wurden.

Aber wie bekommt man das blaue Abzeichen bei so viel Konkurrenz und was bedeutet es wirklich?

 

Und alles begann mit Alexa

Das Amazon Choice Badge wurde 2015 im Rahmen der Einführung von Alexa, dem Sprachassistenten Echo Dot, eingeführt, um den Kunden das Einkaufen über die Sprachsuche zu erleichtern, indem Produkte hervorgehoben werden, die bei den beliebtesten Suchanfragen auf Amazon gut bewertet sind, einen guten Preis haben und sofort lieferbar sind.

Laut dem amerikanischen Psychologen Berry Schwartz (2016) und dem von ihm definierten Paradoxon der Auswahl haben Internetnutzer gerne eine Auswahl, bevor sie ein Produkt kaufen. Ein vielfältiges Angebot kann jedoch negative Auswirkungen haben (Angst, einen Fehler zu machen oder das Gefühl, überfordert zu sein) und somit einen bestimmten Kundentypus lähmen, der die Website schließlich ohne Kauf verlässt. Das Amazon Choice Badge zielt darauf ab, die Aufmerksamkeit des Kunden auf sich zu ziehen und ihn bei seinem Einkauf inmitten des Ozeans von Produkten auf der Plattform zu leiten.

 

Produkte, die für das Amazon’s Choice Abzeichen in Frage kommen, haben niedrige Rückgaberaten und hohe Bewertungen

Amazon’s Choice steht laut Amazon für das Produkt, das am besten zu einem bestimmten Keyword passt, im Gegensatz zum Best Seller Badge, der die meistverkauften Produkte pro Stunde und Kategorie anzeigt. Das Amazon’s Choice Abzeichen basiert daher weitgehend auf Amazon SEO, aber nicht nur. Um für diese Auszeichnung in Frage zu kommen, muss der Artikel Prime-fähig, auf Lager und sofort versandbereit sein. Der Artikel muss außerdem eine niedrige Rückgabequote im Vergleich zu ähnlichen Produkten aufweisen, gute Bewertungen haben und ein beliebter Artikel oder sogar ein Bestseller in der Kategorie sein. 

Es ist sogar möglich, beide Abzeichen zu erhalten: Amazon’s Choice und Best-Seller für dasselbe Keyword. 

 

Wie man das Amazon’s Choice Abzeichen gewinnt

Um Ihre Chancen auf die wertvolle Auszeichnung zu maximieren, können Sie einige Dinge beachten. 

Zunächst einmal möchte Amazon keine Artikel fördern, die schwer zu erwerben sind. Wenn Sie also noch nicht am Fulfillment by Amazon-Programm teilgenommen haben, könnte es sich lohnen, sich anzumelden. Denn wie bereits erwähnt, ist es durch das Angebot eines schnellen und kostenlosen Versands einfacher, Ihre Shop-Besucher in Käufer umzuwandeln, und wenn Sie über einen ausreichenden Bestand verfügen, kommen Sie auch für die Buy Box in Frage. 

Als Nächstes sollten Sie Ihre Produktlisten optimieren, indem Sie alle relevanten Keywords einbeziehen, damit Ihr Artikel eine bessere Chance hat, in den Suchergebnissen aufzutauchen. Besonderes Augenmerk sollten Sie auch auf die Käuferbewertungen Ihrer Produkte legen. Wir empfehlen Ihnen, unser Whitepaper zu lesen, um zu verstehen, wie Sie Ihre organische Suche auf Amazon optimieren können.  

Und schließlich sollten Sie die Geschwindigkeit Ihrer Verkäufe erhöhen, indem Sie die gleichen Strategien wie für die Best Seller-Plakette anwenden. 

 

Die Amazon’s Choice- und Best Seller-Badges sowie die Buy Box sind das Ergebnis der Entscheidung des Algorithmus und nicht einer menschlichen Entscheidung

Amazon’s Choice- und Best Seller-Badges sowie die Buy Box sind im Allgemeinen eine Garantie für hervorragende Qualität, aber bedenken Sie, dass diese nur von einem Algorithmus definiert werden und keine menschlichen Empfehlungen sind. Dieser Algorithmus kann daher manipuliert werden, um eine bessere Sichtbarkeit zu erreichen und Ihre Verkäufe zu steigern, wobei jedoch immer das Interesse und die Zufriedenheit der Käufer im Vordergrund stehen müssen.